Meine Luftbildausstellungen

 

Wolfsburg aus der Vogelperspektive-Hans Bertram schreibt mit seinen Luftaufnahmen eine Chronik der Stadt

 

Nicht jedem Wolfsburger ist der Name Hans Bertram bekannt. Wenn man aber die Informationen anfügt, dass es sich hier um den Mann handelt, der Luftfotos aus dem Doppeldecker macht oder denjenigen, der ein neues Verkaufskonzept für Erdbeerplantagen entwickelt hat, hat er in dieser Stadt plötzlich einen Bekanntheitsgrad wie Beckenbauer: Hans Bertram aus Reislingen. Selbst Oberbürgermeister Rolf Schnellecke sagte anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung im Congress-Park: „Es ist ein Glücksfall für Wolfsburg, dass wir einen Mann wie Hans Bertram haben.“ Dieser senkte dabei gewohnt bescheiden sein Haupt.

Dabei hat Hans Bertram allen Grund stolz auf sein Lebenswerk zu sein. Die Luftaufnahmen der VW-Stadt, die er für diese Ausstellung „Wolfsburg-Lust am Wandel“ zusammengestellt hat, sind ein einzigartiges Stück Zeitgeschichte.

Die Aufnahmen, die Bertram von seinem gelben Doppeldecker aus mit einer Spiegelreflexkamera macht, sind gestochen scharf, dass fast jeder sein eigenes Wohnhaus erkennt.

Akribisch hat Hans Bertram seit vielen Jahren die Geschichte der Stadt dokumentiert. In unterschiedlichen Bauabschnitten hat der Flieger die Entstehung der Autostadt, der VW-Arena, von Willy-Brandt-Platz, von Badeland, Allersee - eigentlich allen markanten Veränderungen der Stadt fotografisch festgehalten - und damit eine einzigartige Chronik der Stadt zusammengestellt.

Das Leben von Hans Bertram war nicht immer einfach, aber Mut, Innovation, Kreativität, Entscheidungsfreudigkeit-und seine kameradschaftliche menschliche Art haben ihn immer ausgezeichnet.

Dieses schreibt der Autor Herbert Johannessen in seinem Buch „Wolfsburg: Spannende Kontraste einer Stadt in Bewegung“.

 

Vor nahezu 15 Jahren überfiel mich der Gedanke, die rasante Entwicklung der Stadt Wolfsburg mit seinen 20 Stadt- und Ortsteilen fotodokumentarisch festzuhalten. Hierbei sind es die vielen Bau- und Kulturobjekte, sowie Siedlungsstellen, Baugebiete und deren Siedlungsentwicklungen unter den Ausstellungsthemen:

1.Stadt im Grünen

2.Innenstadt-Wohnen und Infrastruktur

3.Historische Zentren der Stadt Wolfsburg

4.Wandel Wolfsburgs als Wohnstadt

5.Ortsteile mit neuen und geplanten Baugebieten

6.Wandel Wolfsburgs zur Erlebnisstadt

7.Umweltprojekte

8.Gewerbegebiete

9.Freizeit und Unterhaltung

 

Eine der bedeutendsten Ausstellungen begann mit den Jubiläumsveran-staltungen zum 65. Stadtgründungstag im Congresspark am 5. Juli 2003.

In der Folge einige meiner Ausstellungen.

 

 

Fotos helfen beim Erinnern

65. Stadtgründungstag der Stadt Wolfsburg. Ausstellung im Congress Park.
65. Stadtgründungstag der Stadt Wolfsburg. Ausstellung im Congress Park.
Ausstellung im ,,Schau ins Land" im Diakonie Hochhaus.
Ausstellung im ,,Schau ins Land" im Diakonie Hochhaus.
Ausstellung im Cafe Anna.
Ausstellung im Cafe Anna.
Ausstellung bei Bauking 2011.
Ausstellung bei Bauking 2011.

Die Leiterin des Cafe´ ,,Anna´´ fand hier gute Worte.

Ausstellungseröffnung im Beisein der Presse und Pastor Nato.

Fotoausstellung-Eröffnung im Cafe Schau ins Land (Diakonie Hochhaus)

Auch hier waren viele Freunde anwesend.

Angela Wesche und Hans Bertram bei der Eröffnung der Fotoausstellung "Über Wolfsburg" im Altenpflegeheim Schulzen Hof in Fallersleben
Angela Wesche und Hans Bertram bei der Eröffnung der Fotoausstellung "Über Wolfsburg" im Altenpflegeheim Schulzen Hof in Fallersleben

"Schau mal, genau hier habe ich 50 Jahre lang gewohnt !", so der begeisterte Ausruf einer Bewohnerin, als sie ihr früheres Wohnhaus auf einem Foto erkennt.

Wolfsburg (WB/Resch) - Im DRK Altenpflegeheim Schulzen Hof eröffnete gestern Pilot und Luftfotograf Hans Bertram seine Ausstellung „Über Wolfsburg“. Erstmals geht er mit einer Ausstellung zu seinem, im vergangenen Jahr erschienenen gleichnamigen Buch, mittels Ausstellung in die Öffentlichkeit.

Regelrechtes Gedränge herrschte  bei der Eröffnung - die Bilder sind auf den Fluren des Altenpflegheheimes ausgestellt - am Nachmittag. Andrea Wesche, Leiterin der Einrichtung freut sich, dass Bertram mit seinen großformatigen Fotos  Bewohnern und Besuchern des Hauses „Anschauungsunterricht in Heimatkunde“ und eine "Erinnerungshilfe" anbietet.
Einige der Bewohner wollten sogleich wissen wo denn das Foto ihres ehemaligen Wohnorts hängt um sich das alles sehr genau zu betrachten.

Bertram verwies in seiner Vorstellung darauf, dass der Blick „von oben“ nicht nur völlig andere Perspektiven eröffnet, sondern auch sehr deutlich macht, wie rasant sich unsere Heimatstadt entwickelt.

Von Angela Wesche ermuntert wollten die Bewohner wissen, wie der Pilot denn beim Fliegen fotografieren könne. Der Dokumentarist erklärte, dass sich eine spezielle Auslösemechanik direkt im Bereich der Steuereinheit des Fliegers befindet und er mittels Sucher (so eine Art „Zieleinrichtung“) schauen kann welches Motiv genau unter dem Doppeldecker liegt.

„Es war nicht leicht sich für 150 Aufnahmen aus einem Pool von 700 Bildern, die das Buch bietet, zu entscheiden. Doch für diese spezielle Ausstellung habe ich mich vorrangig auf die Wohngebiete konzentriert", so der Autor des Buches „Über Wolfsburg“.
  "Ich bin mir ganz sicher, dass jeder, der einmal die Erde von oben sieht, diesen wunderbaren Augenblick nie vergisst", so schwärmt der begeisterte Pilot und Fotograf, der auch im 82. Lebensjahr sein Hobby mit Hingabe betreibt. "Meinen neuen Gesundheitstest für das Fliegen habe ich eben bestanden", verrät er nicht ohne Stolz. Und neue Projekte hat er immer im Kopf. "Die entstehen oft beim Fliegen oder wenn ich durch unsere schöne Landschaft fahre und etwas entdecke, was auch andere Menschen interresieren könnte".
Bei der Gelegenheit merkt Bertram an, dass Wolfsburg über 42 Gotteshäuser verfügt. Eine stolze Zahl für eine so junge Stadt. Natürlich hat er die bereits dokumentiert.

Nicht nur die Bewohner der Einrichtung können sich bis Ende März an der Ausstellung erfreuen. „Uns sind Besucher herzlich willkommen“, erklärt Angela Wesche. „Nicht nur Besucher unserer Bewohner, sondern auch Menschen die vorbei kommen und einfach einmal einen Blick auf die Bilder der Ausstellung werfen möchten. Da unser Haus mitten im Zentrum liegt, bietet sich ein Besuch an. Auch unsere Bewohner sind mit der Lage mitten im Ort sehr zufrieden, so können sie problemlos kleine Besorgungen selbst erledigen oder einen kurzen Spaziergang machen, wenn sie das gerne möchten."

Das Buch mit dem Titel „Über Wolfsburg“ ist im örtlichen Buchhandel und bei shopwob, dem Onlineportal der WMG unter dem Tag buch erhältlich.

Foto: Resch