Meine mobile Bewässerungsanlage - speziell für die Kürbisse in Eigenbau entstanden
Meine mobile Bewässerungsanlage - speziell für die Kürbisse in Eigenbau entstanden
Dank guter Pflege und ständiger Bewässerung entwickeln sich die Pflanzen gut
Dank guter Pflege und ständiger Bewässerung entwickeln sich die Pflanzen gut

 

Wer wird Kürbis-König – am 8. September 2013

Beim Kürbisfest am Flugfeld im Gewerbegebiet Vogelsang?

 

Nun gibt es weitere Tipps und Anregungen, wie die Zucht eines besonders großen Kürbis gelingt.

Die Kürbispflanze ist gut gediehen und ihre Triebe haben sich bereits bis an das Dach des Gestells vorgeschoben. Jetzt gilt es die Pflanze täglich mit ca. zehn Litern Wasser zu versorgen!

Das Wässern sollte unter den Blättern, im Pflanzbereich erfolgen.

Es ist sehr wichtig, den Boden um den eingegrabenen Trieb ebenfalls gut feucht zu halten.

Regelmäßige Wassergaben sind bei den hohen Temperaturen und fehlenden Niederschlägen die Grundvoraussetzung für gutes Wachsen und Gedeihen. So kann auch die Gefahr von Mehltau verringert werden.

Das Gießwasser sollte möglichst aus einem Teich entnommen werden. Wenn das nicht möglich ist, bitte das Wasser vorzapfen, so dass es temperieren kann, um den Pflanzen den täglichen „Kälteschock“ zu ersparen.

 

Wenn es ein Riesenkürbis werden soll, dann darf nur die größte Frucht an de Pflanze bleiben. Alle weiteren abschneiden, so dass die gesamte Energie der Pflanze in diese eine Frucht geht.

 

Der Nährstoffbedarf von Kürbispflanzen wird gewöhnlich überschätzt. Nur wer Riesenfrüchte ernten will, kann gut mit Dünger nachhelfen. Doch es gilt die Regel alles im rechten Maß!

 

Dazu zwei Tipps:

- Wöchentlich einmal dem Gießwasser eine kleine Hand voll Blaukorn zusetzen (vorher auflösen)

Achtung nicht auf die Blätter gießen – nur die Erde unter den Blättern benetzen und das Erdreich gut durchfeuchten.

- Ein bis zweimal in der Woche dem Gießwasser etwas Flüssigdünger zusetzten und die Blätter der Pflanze – in den Abendstunden – begießen.

 

Vorausschauend Denken ist angesagt!

 

Hat die verbliebene Frucht auch die richtige Lage?

Die Kürbisfrucht sollte möglichst einen Winkel von 90° zur Ranke einnehmen. Nur dann ist die notwendige Voraussetzung geschaffen, dass die Frucht genügend Platz hat und sich ungehindert zu einem großen, runden Kürbis entwickeln kann.

Ist diese Bedingung nicht gegeben, so kann frühzeitig und sehr vorsichtig nachgeholfen werden. Dabei die Frucht täglich nur einige Millimeter von der Ranke weg bewegen. Der Fruchtstängel ist sehr empfindlich und wenn er überdehnt wird ist mit einem Knack der Kürbis verloren!

Um die ausgewählte Frucht vor Erdreich, Steinen, Schnecken und Mäusefraß zu schützen, sollte man eine Unterlage verwenden. Hierbei haben sich Platten aus Holz, PVC oder Styropor bewährt.

 

Hagelschlag am 27. Juli in Reislingen

Das Unwetter mit riesigen Hagelkörnern hat Reislingen auch betroffen und viele Bewohner haben Schäden an ihren Autos und Häusern zu beklagen.

Leider ist auch das Kürbisfeld an der Landebahn nicht ohne Schäden geblieben. Es gab mehrere „Einschläge“ und an den Früchten – natürlich an den größten und schönsten - die nicht von den Blättern wenigstens etwas geschützt waren, sind diese Schäden auch deutlich zu sehen. Nun können wir nur hoffen, dass in der Zeit bis zum Kürbisfest noch einige große Kürbisse, die unbeschadet blieben, zu stattlicher Größe heranwachsen.

Hagel
Solche Hagel fielen in Reislingen vom Himmel
Hier sieht man die "Einschläge" der Hagelkörner
Hier sieht man die "Einschläge" der Hagelkörner

Es ist an der Zeit weitere Informationen zu Pflege der Kürbispflanzen zu geben:

Die Pflanzen haben nun, je nach angebauter Sorte unterschiedlich, Triebe ausgebildet. Wer am Kürbiswettbewerb teilnehmen möchte und dazu einen besonders großen Kürbis ernen will, der sollte folgende Hinweise beachten:

Die derzeitige Trockenheit bietet für die Bestäubung recht gute Voraussetzungen. Insekten fliegen die trichterförmigen und sehr nektarreichen, leuchtend gelben Blüten gerne an und sorgen dabei für eine erfolgreiche Bestäubung. Sollte das noch nicht geschen sein, muss eventuell per Hand nachgeholfen werden.

Düngen und Gießen

Dem Gießwasser sollte eine kleine Menge Blaukorn zugegeben werden. Das Wasser ohne Brauseaufsatz, direkt unter die Blätter an Pflanze und Wurzeln bringen.

Das muss in regelmässigen Abständen wiederholt werden um ein gutes Gedeihen zu sichern.

Tipps zur Zucht großer Kürbisse

Um die Kraft der Pflanzen zu bündeln, dürfen nur ein bis zwei Früchte pro Pflanze wachsen. Überzählige Blüten oder kleine Fruchtansätze ausbrechen oder abschneiden! Nur so kann alle Kraft der Pflanze in ein oder zwei Früchte gehen, die dann zu großen Kürbiskörpern heran wachsen können.

Um Wasserverluste zu vermeiden, sollten die Enden der gekürzten Triebe eingegraben werden. Auch das Bedecken einiger Ausläufer mit Erde hilft dabei Verankerungswurzeln zu bilden, die zusätzliches Wasser und Nährstoffe in die Pflanze bringen.

Wegen der derzeitigen Trockenheit sind diese Hinweise besonders wichtig!

Weitere Anregungen in Kürze.

Es zeigen sich Blüten, aber auch erst Früchte an den Pflanzen.

Regelmäßige Düngergaben und gute Bewässerung bei der derzeitigen Trockenheit sind sehr wichtig

Die Saatenbestellung müsste in den nächsten Wochen vollzogen werden.

Es kommen die Sorten "Big Max" und "Atlantic Giant" für die Züchtung eines Riesenkürbis zur Anwendung.

Saatenbeschaffung in Gartenbaubetrieben oder Baumärkten.

Der geeignete Saattermin in Vorkeimbehältern wird in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Zum Riesenkürbis- der Erfolg zum Kürbiskönig.

 

NUN GEHT ES LOS! ERSTE HINWEISE UND ANREGUNGEN, UM WOLFSBURGS „KÜRBISKÖNIG“ ZU WERDEN.

 

Vorzucht in Töpfen:

Ab der zweiten Aprilwoche zwei Kürbiskerne mit der Spitze nach unten in einen mit Humusboden gefüllten Blumentopf stecken.

Über die Kürbiskerne etwa 3 cm Boden decken und den Humusboden immer leicht feucht halten.

Den Blumentopf an einen hellen Fensterplatz bei Zimmertemperatur stellen.

Sobald die kleine Pflanze aus dem Boden kommt, an einen etwas kühleren und hellen Ort stellen.

So gewöhnt sich die Pflanze vor dem Umpflanzen schon langsam an das Freilandklima.

Zum Umpflanz-Zeitpunkt ins Freiland kommen neue Informationen.

 

Nach einer langen Pause zur Zucht des Riesenkürbisses nun der Stand aus heutiger Sicht.

 

Dieses Frühjahr mit anhaltender Kälte und extremen Niederschlägen war für den Kürbisanbau alles Andere als normal.

Inzwischen wird die Pflanze auf ihrem endgültigen Platz versuchen zu gedeihen. Die Gefahr der Eisheiligen ist überstanden, dennoch haben wir es im Raum Wolfsburg wegen Mangel an Niederschlägen mit extremer Trockenheit und des Einflusses polarer Kaltluft von Norden her zu tun.

Sollten Sie jetzt noch versuchen, einen Riesenkürbis in Ihrem Garten zu züchten, dann schnellstens nur die Sorte Atlantic Gigant, zwei Kerne mit der Spitze nach unten ca. 2 cm in gut humosen Boden stecken. Die Pflanzstelle der Kürbispflanze sollte tiefgründig mit gelockertem Humusboden angereichert mit Blumenerde vorbereitet sein. Daher wächst der Kürbis vorzüglich auf einem Kompostberg. Der Boden sollte weder nass noch kalt sein.

Ende Juni wäre zur Aussaat an einem sonnigen und windstillen Ort der allerletzte Zeitpunkt.

 

Ist Ihre Kürbispflanze Ende Juni bereits soweit gediehen, dass von der Pflanze mehrere Triebe ausgehen, sollte nur ein fruchttragender Trieb verbleiben. So geht die gesamte Kraft der Kürbispflanze in die eine verbleibende Frucht und kann sich zum Riesenkürbis entwickeln.

Die Enden der gekürzten Triebe sollten, um Wasserverluste der Pflanze zu vermeiden, eingegraben werden. Zusätzlich sollten Sie einige Ausläufer mit Erde bedecken, damit sich weitere Verankerungswurzeln bilden, die zusätzlich Wasser und Nährstoffe heranbringen.

 

Weitere Tipps und Anregungen zum Erlangen des Riesenkürbisses (Kürbis-König) zum Kürbisfest am 07. und 08. September am Flugfeld im Gewerbegebiet Vogelsang hinter BauKing und BMW-Haus erfolgen in Kürze.